Schlagwort: kinder

Ein längeres Gespräch mit einer befreundeten Mutter von zwei Töchtern brachte mich auf den Gedanken, einen Artikel über die verschiedenen Liebesbeziehungen innerhalb einer Familie, bzw. Patchworkfamilie, zu schreiben. Es geht hier weniger um die Liebe an sich, sondern um die verschiedenen Beziehungen zwischen Menschen und deren Farben; innerhalb von Familien.

Heute hatten wir ein Gespräch mit einer Grundschullehrerin über Bewertung, Beurteilung und Entfaltung. In letzter Zeit kommt es mir so vor, als werde ich automatisch zum Schulgegner. (Dabei habe ich meine Kinder in der Waldorfschule und bin eigentlich ganz zufrieden damit. Allerdings hängt auch dort das Gelingen immer an der Reife des Gegenübers. Da hilft auch die Schulform nichts.)

Heute ist mir im Gespräch mit Juliane etwas bewußt geworden: Was ist meine Ästhetik? Welchen Kriterien unterliegt das, was ich in einem Konzert für Kinder tue?

Juliane sagte mit Hinweis auf ein gemeinsam erlebtes Kinder-Konzert von Kollegen, „Warum macht er das (Singen)? Er ist ein so guter Musiker und würde das in einem Erwachsenen-Konzert niemals machen.“

An Kinder gerichtet

By Marcus

Heute starte ich den Blog von Julianes Wilde Bande.

Was mir immer wieder auffällt bei Konzerten von Kollegen, oder in dem, was in den Medien als „an Kinder gerichtet“ bereitgestellt wird; oder auch nur in der Ansprache, die Erwachsene an Kinder richten, ist: Das Kind scheint nicht ernstgenommen zu werden.

Woran mache ich das fest?
Ich möchte niemandem die Absicht unterstellen, es tun zu wollen. Dennoch glaube ich, dass es stattfindet.